Freitag, 30. November 2012

Meine innere Uhr

Heute habe ich meinen vierten Nachtdienst am Stück und meine innere Uhr macht sich offensichtlich gerne über mich lustig. Von 22.00 bis 6.00 Uhr habe ich Nachts Bereitschaftsdienst, das heißt ich darf schlafen. Natürlich plane ich nicht vor meinem 65ten Lebensjahr so früh ins Bett zu gehen, also leg ich mich meist so gegen 23.30 aufs Ohr. Oft schlafe ich dann auch schon gegen 1 Uhr (!!!) ein. Das Blöde ist ja, dass man auf der Arbeit nunmal irgendwie immer noch, wie soll ich sagen, auf der Arbeit ist... Wenn ihr versteht was ich meine?!
Ich werde ständig wach und beim Blick auf die Uhr (z. B. 2.30 Uhr) kommen mir dann so Gedanken wie "Boah, krass ich kann noch 3 Stunden schlafen und bin jetzt schon total fit!" oder "Ich könnte ja jetzt schon aufstehen und noch ein bisschen zocken oder im Internet surfen*, weil ich ja sowieso schon wach und gar nicht mehr müde bin!". Danach schlafe ich sofort wieder ein.
Das wiederholt sich dann so ca. 3 bis 4 mal pro Nacht.
Bis dann um halb 6 mein Wecker klingelt und ich mich lieber mit einem Bolzenschussgerät selbst richten würde, anstatt aufzustehen. Das passiert mir ziemlich häufig und mir kommt langsam der Gedanke, dass das so ne Art Strafe für die Sünden in einem meiner früheren Leben ist. Vielleicht war ich da ja Makler oder sogar 9live-Moderator. Wer weiß...

Diese ganze Jammerei bringt mich übrigens dazu euch auf eine Seite aufmerksam zu machen:
http://first-world-problems.com
Das sind Probleme die noch echt unter die Haut gehen. Mit sowas ist nicht zu spaßen, aber holla...

*Wer kam eigentlich auf die glorreiche Idee, es im Internet "surfen" zu nennen?
"Oh, hier ein Klick, da ein Klick, jetzt baut sich ne neue Seite auf... Das ist ja wie beim Wellenreiten hier!"

Montag, 26. November 2012

Facebook ändert seine Richtlinien

Facebook ändert seine Richtlinien und jeder postet jetzt so ein oberlehrermäßiges vorgefertigtes Statusupdate um seine ach so wertvolle Privatsphäre zu schützen.
Darum hab ich mal mein eigenes Statusupdate zusammenklabustert (Okaaaay, es ist von Conan O'Brien inspiriert und den Stalin-Witz hab ich sogar von ihm geklaut...)

Als Reaktion auf die neuen Facebook-Richtlinien erkläre ich hiermit, dass meine Verbrennung am rechten Mittelfinger, die ich mir durch das falsche auffangen einer Wunderkerze zugezogen habe, nicht mehr suppt.
Für die kommerzielle Nutzung und/oder Veröffentlichung meiner womöglich irrelevanten oder mit Rechtschreibfehlern versehenen Statusaktualisierungen, sowie der Bilder von mir, oder meinem Essen, die ich via Instagram hochgeladen haben, bedarf es einer schriftlichen Einwilligung meinerseits.
Ich habe irgendwo gelesen, dass es reicht, das als Status zu posten.

Übrigens wird man ständig aufgefordert, etwas als Status zu posten.
(Unglaublich viele dumme Menschen, posten Dinge, ohne sie zuvor gelesen zu haben.
Zum Beispiel hatte Joseph Stalin eine sehr eindringliche Gesangsstimme. Bitte postet das in euren Status!)

Desweiteren möchte ich mitteilen, dass ich mich in keiner offenen Beziehung mit Gibson Paul befinde. Dies habe ich nur öffentlich gemacht um den bohrenden Schmerz der Einsamkeit zu betäuben. Weshalb ich mich manchmal Nachts in den Schlaf weine und dabei meine alten N*Sync-CDs höre.

Facebook ist und bleibt ein soziales Netzwerk, das nur soviel über uns weiß, wie wir preisgeben. Daher ist es sehr wichtig, dass wir einfach ALLES offenlegen, aber von Facebook eine, dem hypokratischen Eid ähnliche, Schweigepflicht verlangen. Denn dieses 100% kostenlose soziale Netzwerk finanziert sich (genauso wie Banken und Hogwarts) durch Zauberei.

Bitte postet das in euren Status! (Es sein denn, ihr habt ein echtes Leben. Dann seid so schlau und tut es nicht...)

Donnerstag, 15. November 2012

Sodbrennen zum Mittag

Müdigkeit ist in letzter Zeit mein ständiger Begleiter. Ich kann mich abends zum Teil um 21 Uhr aufs Ohr hauen und trotzdem bin ich am näxten Tag um 8 noch wie gerädert.
Meine Oma tippt auf Diabetes, da ich angeblich auch viel zu viel Flüssigkeit zu mir nehme (und damit meint sie nicht Alkohol). Hat sie im Fernsehen gesehen. Das lass ich aber aus zwei Gründen nicht gelten...

1. Bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt wurden sämtliche Blutwerte mehrmals gecheckt. Zuckermäßig war da alles im grünen Bereich (über meine Leberwerte schreibe ich besser nichts...).

2. Natürlich trinke ich viel im Gegensatz zu einer Frau, die 2 Tage an einer Flasche Wasser hängt. Alte Leute trinken in der Regel eh viel zu wenig.

Vielleicht sollte ich es einfach mal mit geregelten Schlafenszeiten versuchen. Mittagsschläfchen nach dem Nachtdienst würden dann allerdings wegfallen. Mmmhh... Dabei mach ich die so gerne. Kennt eigentlich irgendjemand das Gefühl, wenn man Mittags etwas isst, anschließend 2 Stunden schläft und es einem danach dann völlig die Soße raushaut? Also so richtig hartes Sodbrennen, mein ich.
Falls jemand diese Beschwerden kennt: Bullrichsalz schafft Abhilfe.
180 Tabletten gibts in jedem Supermarkt für 3,50€. Ich nenne es ja immer das homöopathische Talcid. Aber eigentlich kann es auch sein, was es will. Solange es hilft...

via Loading Artist

Dienstag, 6. November 2012

Wenn der Drummer einem die Show stiehlt...

Wieder mal ein Video, das ich unbedingt posten muss!
Es erinnert sehr stark an eine asiatische Version des berühmten Videos "this drummer is at the wrong gig", ist aber meines Erachtens viel cooler!
Bei so nem verrückten Opa kann man die hübsche Sängerin glatt übersehen.
Animal, von den Muppets, könnte hier noch viel lernen...



Sonntag, 4. November 2012

Stoppersocken. Die mit den Noppen.

Gegen Abend beginnen mich doch immer wieder die seltsamsten Gedanken zu plagen.
Zum einen stellt sich mir die Frage, wie heißen diese Socken, die diese Noppen unten dran haben. Kennt ihr? Diese Anti-Rutsch-Socken. Ich glaube die heißen offiziell Stoppersocken. Diese Socken, die verhindern, dass der Nachwuchs ausrutscht, wenn er sich am Stromkabel für das Aquarium nach oben zieht.
Zum anderen frage ich mich, warum ich nicht einfach auch sowas Simples erfinden kann. Etwas, das mich dann schlagartig zum Milliardär macht.
Wie sind wohl Stoppersocken entstanden? Da sitzt ein Ehepaar am Frühstückstisch und ein Baby rutscht die ganze Zeit auf den kalten, glatten Küchenfließen aus. Da sagt der Mann zur Frau: "Du, das Baby rutscht dauernd aus." Daraufhin erwidert die Frau: "Was soll ich denn machen? Soll ich Gumminoppen unten dran machen?" - "Ja, irgendsowas... Oder besser noch mach die Noppen unten an die Socken dran und ruf gleich mal beim Patentamt an."
Und Zack... Rollen die Milliarden an, ohne dass man nochmal einen Finger krumm machen muss. Mit Babyzubehör lässt sich eh immer Geld machen. Babys werden immer gebraucht. Die Erfindung der Wegwerfwindel war auch so ne Sache. Früher gab es ja immer nur diese Stoffwindeln, die man dann immer noch waschen musste, bääähh...
Da ist man doch froh, wenn man so eine dichte, saugfähige und bis zum Hals hin stuhlresistente Wegwerfwindel hat. Eine mit Klettverschluß. Ah! Der Klettverschluß, noch so eine Erfindung, die dem Erfinder Milliarden gebracht haben dürfte. Pfff...

Ich hab auch mal was erfunden! Ich dachte damals, ich sei da etwas ganz großem auf der Spur. Habe dann aber festgestellt, dass ein Stift und eine CD einen eher schlechten Pizzaschneider abgeben.

Mannomann... Alles was bleibt, sind noch mehr Fragen...

Können CrepesverkäuferInnen eigentlich schneller Windeln wechseln als andere Menschen?
Wenn ein Baby nur die Klassik-CDs aus dem Schrank reißt, lässt das auf Hochbegabung schließen?
Wenn es zusätzlich auch noch den Deckel der Ann-Sophie Mutter CD abreißt, macht es das noch schlauer?
Und warum hab ich eigentlich nicht die CD erfunden?

Donnerstag, 1. November 2012

Bielefeld und die Binger Woche

Letzten Freitag fand in der Binger Herberge für Wohnungslose eine Lesung des Autors Rüdiger Heins statt. Er las dort aus seinem Buch Urstrom. Wer dieses Ereignis verpasst hat, kann sich hier einen einstündigen Ausschnitt davon ansehen. (Macht eh keiner...)



Das war jetzt allerdings nur die Einleitung zum eigentlichen Thema. Zu oben genannter Veranstaltung kamen natürlich auch Zeitungsleute, die über die Lesung berichten wollten. Unter anderem für die Binger Woche...
Die Binger Woche? Richtig, die Binger Woche. Ich bitte nun darum, dass jeder der diese kostenlose Zeitung jemals in Händen gehalten hat, mal kurz laut gibt. Ich habe diese Zeitung nämlich noch nie gesehen. Es gibt sie angeblich schon seit September und sie kommt jeden Mittwoch in ALLE Binger Haushalte. Komisch, dass weder ich, noch jeder den ich gefragt habe, dieses Blatt je aus der Nähe gesehen hat.
Das ist doch eine Verschwörung!
Genau wie Bielefeld gibt es die Binger Woche nicht.
Das ist die
Binger Woche Verschwörung!
Bei dieser angeblich grünen Zeitung handelt es sich nämlich um eine "Urban Legend". Diese Erkenntnis sollte ich ans Goethe Institut schicken, die haben sich mit modernen Legenden bereits ausgiebig befasst.

Schickt mir Fotos, oder zeigt mir diese Zeitung persönlich. Dann ändere ich eventuell meine Meinung.
Sollte dies der Fall sein, biete ich mich der Binger Woche auch als Kolumnist an. Ich bin übrigens nicht (sehr) teuer.

PS: Gerade läuft dieser Rommel Film im TV. Was haben die sich da eigentlich bei der Besetzung gedacht?
"Kommt wir drehen nen Rommel Film und besetzen die Rolle mit jemandem der aussieht wie Erwin Rommel!"
"Nein, wir nehmen den Ulrich Tukur!"
Diese Fernsehleute...